Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Mrs.Sporty ist Zeit für mich

Mein Name ist Mirjam Weber, ich werde Ende Juli 37 Jahre alt. Ich bin Mutter dreier Kinder, eine Tochter (2007) und Zwillingsbuben (2012). Weiter bin ich «Bonusmama» der zwei Kinder (2012 und 2014) meines Partners. 

Sport hatte in meinem Leben schon seit jeher einen wichtigen Platz. Seit der Primarschule spielte ich Volleyball und Beachvolleyball. Die Trainings gehörten fest zu meinem Alltag. Sport war für mich stets verbunden mit Teamgeist, mit Spiel, mit Spass. Als der Teamsport aufgrund von Studium und Arbeit, später auch wegen dem Familienalltag nicht mehr möglich war, versuchte ich mich mit Joggen, Schwimmen oder im Fitness-Center. Jede Minute, die ich in Bewegung verbrachte tat mir gut, doch der innere Wiederstand zu überwinden, war oft gross.

Nach der Geburt meiner Tochter begann ich im Mrs.Sporty zu trainieren, die kurzen Einheiten und die Möglichkeit, die Kleine mitzunehmen, halfen, die Trainings in meinen Alltag einzubauen. Nach der Geburt der Zwillinge zögerte ich etwas länger – die Zeit war noch knapper, da ich als die Babys 6 Monate alt waren mein zweites Studium begann. Doch seit einigen Jahren bin ich wieder dabei. Je nach Arbeits- und Familienbelastung mal öfter oder weniger oft. Und jedes Mal, wenn ich diese Halbestunde in meinen Tag einbaue, ist das Körpergefühl den ganzen Tag über gut und die Auszeit – und Zeit ganz für mich allein – hilft zuverlässig, Energie zu tanken. Nebst Sport ist die Musik meine zweite Passion – ich singe in zwei Formationen und versuche – mit den Kindern oder alleine – täglich zumindest kurz Musik zu machen. Eine nochmals ganz andere Art abzuschalten. 

Beruflich beschäftige ich mich tagtäglich mit Gesundheit. Bis Ende August leite ich beim Bundesamt für Gesundheit die Nationale Strategie Sucht – ab September werde ich als Mitglied der Geschäftsleitung bei der Krebsliga Schweiz den Bereich Vorsorge, Betreuung und Nachsorge übernehmen. Mir ist es ein Anliegen, nicht nur aus dem Büro hinaus zu predigen, dass Bewegung und das «zu sich Sorge tragen» zentral sind für die Prävention chronischer Krankheiten, sondern dies selbst auch zu leben.  

Langweilig wird es mir auch künftig nicht. Soeben sind wir ins Marziliquartier umgezogen, die fünf Kinder halten mich und uns auf Trab und mit dem neuen Vollzeitjob werde ich auch weiterhin beruflich gefordert sein. Umso wichtiger wird bleiben, dass ich bei Mrs.Sporty dann und wann meine Halbestunde ganz für mich habe.

13. Juli 2020
Menue schliessen