Bleibe stets auf dem Laufenden mit dem MRS.SPORTY NEWSLETTER.NEWSLETTER ABONNIEREN

Volkskrankheit Venenleiden: Ca. 20 Millionen Deutsche haben ein geschwächtes Venensystem. Die Folgen: Besenreiser oder Krampfadern. Erste Anzeichen sind müde und schwere Beine am Abend oder geschwollene Knöchel. Häufige Ursache für ein Venenleiden ist ein erblich bedingtes schwaches Bindegewebe. Bewegungsmangel, Übergewicht, Rauchen, Stehberufe und einengende Kleidung kommen als zusätzliche Risikofaktoren hinzu. Gegen ein angeborenes Venenleiden kannst du zwar nur bedingt etwas unternehmen. Dafür kannst du zusätzliche Risikofaktoren umso konsequenter vermeiden und die Gesundheit deiner Beine durch möglichst viel Bewegung fördern.

Aktiv werden für die Gesundheit deiner Beine

Bewegung – v.a. der Beinmuskeln – aktiviert die Muskelpumpen und unterstützt die Venen beim Transport des Blutes zurück zum Herzen. Die Venenklappen wirken hierbei wie Rückschlagventile und verhindern, dass das Blut in die Beine zurückfliesst. Sind sie allerdings erschlafft, schliessen sie nicht mehr richtig, das Blut fliesst zurück und staut sich in den Beinen. Die oberflächlichen Venen leiern aus und werden als geschlängelte Krampfadern sichtbar. Du leidest „nur“ unter schweren Beinen leidest? Schon dieses erste Anzeichen für ein Venenleiden solltest du ernst nehmen und aktiv etwas dagegen tun – nämlich durch Bewegung, wo und wann immer es geht.

Bewegung, Bewegung und nochmals Bewegung

Nimm die Treppe statt Aufzug zu fahren, und zwar wann immer es dir möglich ist. Vermeide allzu langes Stehen oder Sitzen, und sorge für ein regelmässiges, sanftes Kraft- und Ausdauertraining: Alle Sportarten, die nicht zu einem Aufprall auf den Gelenken führt, die also sanft sind, sind „venenfreundlich“. Dazu gehört zum Beispiel auch zielgerichtetes Ganzkörperkrafttraining. Sportarten mit ruckartigen Bewegungen oder abrupten Stopps können sich dagegen negativ auf die Venen auswirken.

Das alles kannst du noch für deine Beine tun

Deine Beine werden es dir danken, wenn du regelmässig Sport treibst und zusätzlich die folgenden Tipps beherzigst:

  • Starte mit Wechselduschen in den Tag, um die Blutzirkulation in den Beinen anzuregen.
  • Ernähre dich ausgewogen und vollwertig, um deine Verdauung auf Trab zu bringen, denn zu viel Druck auf den Bauchraum belastet deine Venen unnötig.
  • Achte auf dein Gewicht und trinke mindestens zwei Liter Wasser pro Tag.
  • Verzichte darauf, zu rauchen und Alkohol zu trinken.
  • Bevorzuge lockere Kleidung, die nicht einschnürt.
  • Vermeide schweres Heben.
  • Zu heisse Vollbäder und ausgedehnte Saunagänge belasten die Gefässe zusätzlich. Daher solltest du beides meiden.
  • Dusche stattdessen deine Füsse und Beine regelmässig kalt ab.
  • Lass‘ die High Heels im Schrank und laufe dafür öfters mal barfuss.
  • Lagere deine Beine so oft es geht hoch.
  • Trage bei Bedarf Kompressionsstrümpfe – eventuell auch beim Sport – denn sie entlasten mit gezieltem Druck von aussen deine Beine.
28. Januar 2016
Menue schliessen